2012

Dachstuhlbrand zerstört Wohnhaus

Bürderich, den 20.12.2012

Aus bisher ungeklärter Ursache kam es Donnerstagmorgen gegen 10:00 Uhr zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus auf der Matarestraße in Büderich. Das Feuer war nach bisherigen Informationen im Dachgeschoss ausgebrochen und hatte schnell auf große Teile des Daches übergegriffen.

 

Bereits auf der Anfahrt konnten die Einsatzkräfte die starke Rauchentwicklung von der Dorfstraße aus erkennen. Zum Glück hatten sich die Bewohner noch vor Eintreffen der ersten Rettungskräfte unverletzt aus dem Haus retten können. Die Feuerwehr setzte ein Strahlrohr aus dem Korb der Drehleiter ein und löschte die Flammen von oben. Parallel dazu wurde auf der Rückseite des Hauses ein B-Rohr mit großer Wasserförderleistung und entsprechender Wurfweite in Stellung gebracht. Weiterhin gingen mehrere Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung ins Innere des mehrgeschossigen Wohnhauses vor.

 

Trotz des intensiven Löscheinsatzes richtete der Großbrand erhebliche Schäden an dem Gebäude an. Da das Dach teilweise einsturzgefährdet ist bleibt das Haus vorerst unbewohnbar.

Nach rund viereinhalb Stunden war der Einsatz für die 26 Feuerwehrmänner erst mal beendet. Allerdings kontrollierte die Wehr noch zwei Mal bis zum Abend das Gebäude und löschte teilweise noch verbliebene Glutnester ab. Die Löschzüge aus Büderich und Lank sowie die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwache waren mit acht Fahrzeugen im Einsatz.

 

Bereits Ende Mai und Ende Dezember 2010 kam es zu größeren Brandeinsätzen in diesem Haus. Im Mai brannte es im Schlafzimmer des Ergeschosses, im Dezember mussten die Meerbuscher Wehrleute im Obergeschoss Brandbekämpfung durchführen.