2019

Brand in Bösinghovener Schreinerei

Bösinghoven, 15.03.2019

 

Ein holzverarbeitender Betrieb in Bösinghoven stand in Vollbrand – Großaufgebot der Meerbuscher Feuerwehr.

 

Am Freitagabend wurde die Feuerwehr Meerbusch um 18:00 Uhr zu einem gemeldeten Zimmerbrand in Bösinghoven gerufen. Über Funk konnte die Kreisleitstelle bereits mitteilen, dass es sich um eine brennende Schreinerei auf der Bösinghovener Straße handelt.

 

Die ersten Einsatzkräfte erwartete tatsächlich ein in Vollbrand stehendes Gebäude, worin sich ein holzverarbeitender Betrieb befand. Umgehend wurde der erste Löschangriff eingeleitet. Neben den Feurwehrleuten aus Bösinghoven wurden ebenfalls die Einheiten aus Osterath, Lank, Büderich und Nierst, sowie die hauptamtliche Drehleiter und die Führungskräfte der Feuerwehr Meerbusch alarmiert. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurde der Gerätewagen aus Strümp gerufen, der weitere Atemluftflaschen zur Einsatzstelle brachte.

 

Aufgrund der fortgeschrittenen Brandentwicklung wurde das Feuer von zwei Seiten mit mehreren Rohren gleichzeitig bekämpft - unter anderem wurde von zwei Drehleitern durch das bereits durchgebrannte Dach eine weitere Brandausbreitung verhindert.

 

Während der Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht werden. Er konnte das Krankenhaus bereits wieder verlassen.

 

Nach knapp zwei Stunden konnte "Feuer aus" gemeldet werden und die ersten Einsatzkräfte konnten wieder in ihre Wachen fahren. Ein Teil der Feuerwehrmänner blieben vor Ort, um Nachlöscharbeiten und Aufräumarbeiten durchzuführen.

 

Zur Schadenshöhe und zur Ursache kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

 

Die anhängenden Fotos wurden uns freundlicherweise bereitgestellt von Emergency-Report.de