Dachstuhlbrand sorgt für einen Großeinsatz

Strümp, den 08.02.2022


Am Dienstagabend wurde die Feuerwehr Meerbusch gegen 18:30 Uhr zu einem Brandereignis nach Meerbusch Strümp in das Wohnviertel Alt Schürkesfeld gerufen. Was zunächst als unklare Rauchentwicklung gemeldet wurde entwickelte sich bereits auf der Anfahrt der ersten Kräfte mit zunehmender Rauchentwicklung im Dachstuhl eines Einfamilienhauses zu einem Großbrand.



Zunächst leitete die Feuerwehr eine Brandbekämpfung im Inneren des Gebäudes ein und bereitete parallel einen Löschangriff über die Drehleiter vor. Nachdem sich die Flammen rasant auf einen Großteil des Dachstuhls ausgebreitet hatten, wurde der Atemschutztrupp wieder aus dem Gebäude abgezogen und der Band vom Korb der Drehleiter durch die Öffnungen der heruntergefallenen Ziegel gelöscht. Weitere Strahlrohre wurden von der Rückseite des Gebäudes aus dem Garten eingesetzt.

Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurde eine zweite Drehleiter von der Gebäudevorderseite in Stellung gebracht und der gesamte Dachbereich abgelöscht. Letzte Glutnester konnten anschließend durch Atemschutztrupps im Dachboden gesucht und abgelöscht werden.


Die beiden Bewohner des Hauses und ihr Hund konnten sich eigenständig aus dem Haus retten und blieben äußerlich unverletzt.



Das Haus ist bis auf weiteres nicht bewohnbar. Die Schloßstraße war für rund zwei Stunden im Bereich der Einsatzstelle gesperrt.


Die Feuerwehr Meerbusch war mit allen Einheiten im Einsatz. Die letzten der rund 80 Einsatzkräfte beendeten den Einsatz nach drei Stunden.

830 Ansichten