LKW kippt auf der A44 um

A44, den 23.03.2022

Am frühen Mittwochmorgen um halb sechs wurden die hauptamtliche Wache, der Löschzug Osterath, der Führungsdienst sowie der Rettungsdienst auf die A44, Fahrtrichtung Mönchengladbach gerufen. Zwichen dem Parkplatz "Hoxhöfe" sowie der Ausfahrt Fichtenhain war ein Hängerzug-LKW von der Fahrbahn abgekommen und in den Graben gerutscht, der Motoragen kippte bei diesem Unfall um. Der Fahrer des LKW blieb glücklicherweise unverletzt, jedoch wurden die Tanks des LKW beschädigt und es lief Kraftstoff aus.

Nachdem die Feuerwehr die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr gesichert und den Brandschutz sichergestellt hatte, wurde ein Spezialfahrzeug des Löschzugs Büderich zur Einsatzstelle angefordert, um die Tanks des LKW in transportable Behälter umzupumpen und so den Kraftstoffaustritt zu beenden. Bei diesem "Gerätewagen Gefahrgut" handelt es sich um ein speziell für den Umgang mit gefährlichen sowie umweltgefährdenden Stoffen ausgerüstetes Fahrzeug. Mit dieser Spezialausrüstung konnte der Kraftstoffaustritt binnen kurzer Zeit gestoppt und der Tankinhalt umgepumpt werden.

Im Verlauf des Einsatzes wurden Experten der Unteren Wasserbehörde zur Einsatzstelle gerufen, um die Auswirkungen des ausgelaufenen Kraftstoffs auf die Umwelt zu überprüfen und weitere Maßnahmen abzuleiten.

Für die Bergungs- und Aufräumarbeiten wurde der rechte Fahrstreifen der Autobahn gesperrt. Es bildete sich ein Rückstau. Gegen 07:30 waren die Maßnahmen der Feuerwehr beendet und die 25 alarmierten Einsatzkräfte konnten wieder ihre Standorte anfahren. Die Bergung des LKW übernahm ein Fachunternehmen. Zur Schadensursache können keine Angaben gemacht werden.




231 Ansichten